Harzklub Tanne

Unser Heimatort Tanne

Lernen Sie unseren Heimatort kennen. Ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

Tanne - ein Kurzüberblick

Verschaffen Sie sich einen Überblick.

Mitten im Harz, im Tal der Warmen Bode, liegt der Erholungsort Tanne in einer Höhenlage von 460 bis 540 m ü. NN. Der Ort ist von weitläufigen Wäldern und Wiesenflächen malerisch umgeben. Das Klima von Tanne besitzt alle Vorzüge eines reizarmen Mittelgebirgsklimas und bietet vielfache Erholungsmöglichkeiten. Hier kann man sich vom Alltagsstress erholen und entspannen.

Wappen von Tanne

Sie haben die Wahl zwischen komfortablen Hotels, gemütlichen Pensionen, Ferienhäusern und Ferienwohnungen. Tanne bietet für jeden Geschmack das passende Angebot. Die harztypische Gastronomie wird Sie in jeder Hinsicht verwöhnen.

Durch die zentrale Lage des Ortes besteht die Möglichkeit für kleinere und größere Spaziergänge und Wanderungen. Von Tanne aus sind viele bekannte Sehenswürdigkeiten innerhalb weniger Autominuten zu erreichen.

Im Winter stehen Ihnen, eine entsprechende Schneelage vorausgesetzt, über 30 km Langlaufloipen zur Verfügung. Das Loipennetz besitzt verschiedene Schwierigkeitsgrade und ist mit dem Loipennetz von Elend verbunden. Auch eine Rodelwiese und geräumte Winterwanderwege bieten die Möglichkeit für einen erlebnisreichen und erholsamen Aufenthalt in der Natur.

Tanne ist ein Dorf mit einer über 660 jährigen Geschichte. Die Anfänge reichen bis in das frühe 13. Jahrhundert zurück. Von 1355 bis 1965 war im Ort eine Eisenhütte und Eisengießerei ansässig. Die „Tanner Hütte“ zählte zu den ältesten Eisenhütten des Mittelgebirges. Neben der Arbeit in der Hütte wurde hier schon immer eine bedeutende Rinderzucht betrieben. Das „Harzer Rote Höhenvieh“, eine vom Aussterben bedrohte Rinderrasse, wird seit 1995 wieder in Tanne gezüchtet. Es liefert Fleisch von einer hervorragenden Qualität.

Als weitere Einnahmequelle der Bevölkerung entwickelte sich ab 1886 der Fremdenverkehr. Schon 1894 erhielt der Ort den Titel „Sommerfrische für Erholungsbedürftige“ zuerkannt. In den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg erlebte der Tourismus eine erste Blütezeit. Die positive Entwicklung gipfelte in der Verleihung des Prädikats „Luftkurort“ im Jahre 1913. In den 1920er und 1930er Jahren war Tanne ein sehr beliebter Urlaubsort von Gästen aus Nord- und Mitteldeutschland. In dieser Zeit entstanden viele der heute noch erhaltenen Hotels und Pensionen.

Seit dem Jahr 2000 ist Tanne ein „staatlich anerkannter Erholungsort“. Der Ort beherbergt jährlich etwa 12.000 Gäste und zählt etwa 40.000 Übernachtungen.

Auf Grund der langen Ortsgeschichte besitzt Tanne eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Hierzu zählen:

  • Das Hirtendenkmal, welches an die Tradition der Viehhaltung und Rinderzucht erinnert.
  • Das Gießerdenkmal, 2009 als Erinnerung an die ehemalige Tanner Hütte errichtet.
  • Die Heimatstube mit Hüttenmuseum, ein Heimatmuseum zur regionalen Geschichte und zur Entwicklung des Hüttenwesens.
  • Die Dorfkirche, eine barocke Holzkirche aus dem 17. Jahrhundert.
  • Der Kurpark mit Festplatz, hier finden über das Jahr verteilt zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt.
  • Ein Schaubauernhof mit Hofladen, Hofcafé und Steakhaus. Hier kann man sich über die Zucht und Haltung des Harzer Roten Höhenviehs informieren und im Hofladen auch gleich die Fleisch- und Wurstwaren erwerben.

Auch der Aussichtspunkt auf dem 528 m ü. NN. hohen Kapitelsberg, dem Tanner Hausberg, ist einen Besuch wert. Dort oben finden Sie ein Gipfelkreuz und eine gusseiserne Bergorientierungstafel. Die Tafel gibt Auskunft über die Himmelsrichtungen und die Lage der höchsten Berge des Harzes. Unweit des Aussichtspunkts befindet sich ein Rastplatz mit einer Schutzhütte in Form eines Blockbohlenhauses. An der Schutzhütte ist die Stempelstelle 44 der Harzer Wandernadel angebracht.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Hier können Sie einen Flyer herunterladen.